Skip to main content

VORBEREITUNG AUF EIN AYAHUASCA-RETREAT

Die meisten Behandlungen in Yosi Ocha (außer mancher, die von Maestro Heberto ausdrücklich und individuell empfohlen werden) beinhalten die Teilnahme an Ayahuasca-Zeremonien. Wenn Sie planen, an einem Retreat teilzunehmen, lesen Sie bitte sorgfältig die folgenden Anweisungen und bereiten Sie sich körperlich und spirituell entsprechend vor.

Es ist wichtig zu beachten, dass Ayahuasca nicht für jeden geeignet ist – entweder vorübergehend, aufgrund der Einnahme bestimmter Medikamente, die eine Reinigungsphase vor der ersten Zeremonie erfordern können, oder dauerhaft, weil die Medizin mit dem Gesundheitszustand einer Person unvereinbar sein kann. Wir haben die nachstehenden Informationen sorgfältig zusammengestellt; dennoch raten wir Ihnen, im Zweifelsfall Ihren Arzt zu konsultieren. Wenn Ayahuasca für Sie nicht geeignet ist, kann Maestro Heberto Ihnen spezielle Behandlungen mit anderen natürlichen Medikamenten aus dem Amazonasgebiet ohne psychoaktive Wirkungen empfehlen. Bitte zögern Sie nicht, uns zu schreiben und wir werden Ihren Fall individuell untersuchen.

Bitte informieren Sie uns im Voraus, wenn Sie an einer der unten genannten Krankheiten leiden:

  • Schizophrenie
  • Bipolare Störung
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Bluthochdruck

bzw. jegliches gesundheitliches Problem, das durch die Einnahme von Ayahuasca verschlimmert werden könnte. In diesen Fällen wird eine persönliche Einschätzung und Diagnose notwendig, da bestimmte Personen zwar kein Ayahuasca trinken, dennoch aber an Zeremonien teilnehmen können und eine andere Art von persönlicher Behandlung erhalten. Jeder potentielle Teilnehmer, der unter Drogenabhängigkeit leidet oder sich in psychiatrischer Behandlung befindet, sollte uns mindestens einen Monat vor der Ankunft benachrichtigen, damit wir den Fall untersuchen und die notwendigen Anweisungen zur Vorbereitung geben können.

VORBEREITUNG DES KÖRPERS

Unser Körper ist das physische Vehikel, in dem wir durch die Realität navigieren. Alles, was wir konsumieren, alle körperlichen Aktivitäten, denen wir nachgehen, wirken sich auf unseren Körper und unser Wohlbefinden aus. Unser Körper nimmt verschiedene Elemente aus unserer Umgebung auf, die uns auf allen Ebenen beeinflussen – physisch, emotional, psychologisch, spirituell und energetisch. Wir sind Teil eines weitreichenden energetischen Systems und unser Körper empfängt, absorbiert, filtert und leitet Energien weiter. Daher können wir auch durch das, was wir konsumieren, verstopft, blockiert oder gesättigt werden. Aus diesem Grund ist es so wichtig, den Körper so sauber wie möglich zu halten, um einen guten Energiefluss und einen besseren energetischen Austausch mit unserer Umwelt zu gewährleisten.

Ein wesentlicher Teil jeder Ayahuasca-Erfahrung ist ein Prozess der tiefen Reinigung und Entgiftung. Je besser Sie sich auf eine Ayahuasca-Zeremonie vorbereiten, desto weniger „Drecksarbeit“ werden Sie der Medizin überlassen. Deshalb raten wir Ihnen, die Ernährungsanweisungen zu befolgen und rechtzeitig mit der Vorbereitung zu beginnen. Körperlich vorbereitet zu sein bedeutet nicht, dass Sie vollständig gereinigt und entschlackt sind und keine körperlichen Beschwerden haben. Je „reiner“ Sie jedoch zur Zeremonie kommen, desto besser werden Sie sich mit der Medizin verbinden und desto eher werden Sie in den Genuss ihrer vielen Vorteile kommen.

Wir empfehlen Ihnen auch, verschiedene Aspekte Ihres Lebens zu beobachten: wie sich Ihre Beziehungen auf Sie auswirken; wie alltägliche Situationen Ihr Leben prägen; wie oft Sie sich in der Natur bewegen und welchen Sport Sie treiben; was Ihnen Freude bereitet und was Sie stresst; wie viele Stunden am Tag Sie an elektronische Geräte gebunden sind… Versuchen Sie, die Arbeitszeit zu reduzieren und Streit zu vermeiden. Es könnte ein guter Zeitpunkt sein, sich wieder Ihren Hobbys zu widmen, mehr Zeit mit den Menschen zu verbringen, die Sie lieben, sich mehr auf Dinge zu konzentrieren, die Sie glücklich machen, sich massieren zu lassen, in die Sauna zu gehen, sich ein Salzbad zu gönnen oder noch besser, wenn Sie einen Strand in der Nähe haben, im Meer zu schwimmen!

MEDIKAMENTE UND FREIZEITDROGEN

Ayahuasca wird als MAOI (Monoaminoxidase-Hemmer) eingestuft, was bedeutet, dass es zu einer spezifischen Wechselwirkung mit bestimmten Arten von Medikamenten kommt. Bestimmte Medikamente können in Kombination mit Ayahuasca sogar gefährlich sein. Deshalb raten wir Ihnen, vor der Zeremonie alle Medikamente abzusetzen, die nicht zur Lebenserhaltung verwendet werden. Es ist notwendig, alle pharmazeutischen Produkte, die zur Unterdrückung von Symptomen verwendet werden, mindestens 7 Tage und je nach Fall sogar bis zu 3 Wochen, vor und nach der Einnahme von Ayahuasca abzusetzen:

DREI WOCHEN IM VORAUS: Antidepressiva, die selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI) verwenden, Antidepressiva, die Aripiprazol und Stimmungsstabilisatoren verwenden, wie z. B.: Prozac, Seroxat, Zoloft, Effexor, Paxil, Wellbutrin.

EINE WOCHE IM VORAUS:

  • Antibiotika und Analgetika
  • Alle Medikamente, die als Hemmstoffe der Monoaminoxidase (MAOI) wirken
  • Antihypertensiva
  • Appetitzügler
  • Medikamente gegen Asthma, Bronchitis, Erkältung, Nebenhöhlenentzündung, Fieber, Allergien (Antihistaminika) und andere Atemwegserkrankungen
  • Neuroleptika oder Antipsychotika
  • Depressiva des zentralen Nervensystems (Anxiolytika, Analgetika, Beruhigungsmittel oder Schlafmittel, auch Alkohol, Opioide, Barbiturate und Benzodiazepine)

Die folgenden Freizeitdrogen sind in Kombination mit Ayahuasca SEHR GEFÄHRLICH:

  • Kokain
  • MDMA (Ecstasy), MDA, MDEA, PMA
  • Magic Mushrooms
  • Heroin
  • Amphetamine
  • Dextromethorphan (DXM)
  • Meskalin (jedes Phenethylamin)
  • Phenylethylamine
  • LSD

Jeder Teilnehmer trägt die VOLLE VERANTWORTUNG dafür, Maestro Heberto VOR Beginn der ersten Ayahuasca-Zeremonie über frühere oder aktuelle Drogenprobleme/-süchte, schwere körperliche oder psychische Störungen oder die Einnahme von verschriebenen Medikamenten zu informieren.

ZUR ERNÄHRUNG

Die Ernährung spielt eine besonders wichtige Rolle bei der Vorbereitung auf eine Erfahrung mit Ayahuasca. Die Ayahuasca-Ernährung (oder „dieta“) ist hauptsächlich fettarm und die allgemeine Regel lautet – je leichter, desto besser. Es ist ratsam, biologische Lebensmittel zu essen, verarbeitete Zutaten zu vermeiden und Produkte tierischen Ursprungs auf ein Minimum zu reduzieren oder ganz zu vermeiden. Das einzige Fleisch, das erlaubt ist (wenn Sie es wirklich brauchen), ist Fisch oder weißes Fleisch, das sehr leicht zubereitet wird, ohne Soßen, Pfeffer oder Chili und mit einem Minimum an Salz. Die einfachste Empfehlung lautet: Essen Sie leichte vegetarische/vegane Mahlzeiten mit wenig Salz, Zucker und Fetten; trinken Sie viel Wasser, Kräutertees und frische Gemüse-/ Fruchtsäfte.

Diese Art der „Nahrungsabstinenz“ hat nicht nur das Ziel, Ihren Körper zu reinigen und Ihre Gesundheit zu verbessern, sondern verfolgt einen tieferen spirituellen Zweck – um Ihren Respekt für die heilige Pflanzenmedizin zu zeigen, Ihr Engagement für Ihren Heilungsprozess zu demonstrieren und Ihren Körper und Geist für die Kommunikation mit Ayahuasca und anderen Pflanzengeistern zu sensibilisieren. Der Verzicht auf schmackhafte Speisen und sexuelle Stimulation während der Diät soll Sie für die spirituellen Augen des Schamanen „transparenter“ und für die heilende Wirkung von Ayahuasca empfänglicher machen.

Daher raten wir Ihnen, mindestens zwei Wochen im Voraus auf Ihre Ernährung zu achten, um den Körper zu entlasten, eine solide Grundlage für den Heilungsprozess zu schaffen und die Entschlackung zu erleichtern, die die Medizin bewirkt. Diejenigen, die eine schamanische „dieta planen, sollten 30 Tage vorher auf ihre Ernährung achten und sich am besten dauerhaft auf eine natürliche, fettarme Ernährung einstellen.

Die wichtigsten NO GOs mindestens EINE WOCHE vor und nach einer Ayahuasca-Zeremonie sind:

  • Keine scharfen Paprika (gilt als sehr antagonistisch zu Ayahuasca)
  • Keine Gewürze im Allgemeinen, aber vor allem keine scharfen Gewürze
  • Kein Schweinefleischprodukte
  • Keine frittierten Lebensmittel
  • Kein Alkohol
  • Keine Drogen
  • Keine sexuelle Stimulation jeglicher Art, einschließlich Selbstbefriedigung

Reduzieren Sie den Verzehr allmählich, bis Sie ihn mindestens EINE WOCHE vor und nach dem Retreat eingestellt haben:

  • Alle roten Fleischsorten
  • Chili, schwere Soßen und starke Gewürze
  • Fermentierte Lebensmittel (Tofu, Miso, Sojasoße, Tamari, Hefe, etc.)
  • Kaffee und Tee (schwarz oder grün)
  • Kuhmilch und Milchprodukte
  • Gebratene, eingekochte oder zerkochte Lebensmittel
  • Süßigkeiten und alle Arten von industriellem Gebäck
  • Salz und Zucker oder Honig (in Maßen konsumieren)

Empfohlene Nahrungsmittel:

  • Rohes und gekochtes Gemüse (Kartoffeln, Maniok, usw.)
  • Getreide (gekochter Auflauf)
  • Gekochtes Bio-Huhn aus Freilandhaltung oder Fisch, ohne Salz und Gewürze zubereitet
  • Pflanzliche Milch
  • Hülsenfrüchte (kleine Menge)
  • Wasser und Tees (eine halbe Stunde vor oder nach den Mahlzeiten)
  • Frisches Obst und Säfte

Ernähren Sie sich am Tag der Zeremonie leicht vegetarisch/vegan und fasten Sie mindestens 5 bis 6 Stunden vor der Zeremonie (Sie können Wasser trinken), um die Entschlackung zu erleichtern.

VORBEREITUNG VON GEIST UND SEELE

Eine Ayahuasca-Zeremonie ist am heilsamsten, wenn man sich dem Prozess mit einem demütigen Herzen, reinen Absichten und einem offenen Geist hingibt. Das wirkliche Abenteuer beginnt, wenn wir in der Lage sind, uns selbst im Spiegel zu betrachten und zuzulassen, dass all die mentalen Strukturen zusammenbrechen, all die Rüstungen, die irgendwann einmal im Leben nützlich waren, uns aber nicht mehr dienen. Die richtige Einstellung ist, sich zu öffnen und der Medizin zu erlauben, uns dorthin zu bringen, wo wir hinmüssen.

Es wird empfohlen, klare Absichten zu haben und zu wissen, was wir in unserem Leben ändern oder lösen möchten.

Es gibt wesentliche Fragen, die es zu stellen gilt, und andere, deren Beantwortung man besser dem Leben überlässt, sei es durch Worte, Visionen oder Ereignisse. Die ersten und grundlegenden Fragen sind: Wer bin ich? Wer sieht durch meine Augen? Wer bewegt meinen Körper? Aber wenn diese Fragen Sie noch mehr verwirren, dann ist es vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt, um diese Antworten zu erhalten, und es ist vielleicht besser, darauf zu vertrauen, dass eine höhere Kraft sich darum kümmert. Denken Sie daran, dass wir nur dann unglücklich sind, wenn wir darauf bestehen, vom Leben das zu bekommen, was nicht sein soll. Wir können uns auch mit anderen Anliegen befassen, zum Beispiel mit folgenden: Was erwarte ich vom Leben? Wovor habe ich Angst? Was vermeide ich? Was verstecke ich tief in mir? Wonach suche ich wirklich? Denken Sie daran, dass unsere Überzeugungen unsere Realität formen. Deshalb ist es wichtig, dass wir bei der Beantwortung dieser Fragen unseren Geist öffnen, um Einschränkungen zu vermeiden. Sie können noch weiter gehen, indem Sie fragen: Warum möchte ich mein Leben verändern? Was möchte ich über mich selbst verstehen? Mit welchen Werten identifiziere ich mich? Wie ist meine Beziehung zu anderen Menschen? Manchmal besteht die einfachste Lösung darin, zu dienen, zu lieben und sich zu kümmern, damit Frieden und Glück die Kräfte sind, die uns helfen, das zu erreichen, was wir wirklich wollen.

Wenn Sie den heiligen Raum der zeremoniellen Maloca betreten, wie ein Patient den Operationssaal, erlauben Sie den Händen des Schamanen, die Hände eines Chirurgen zu sein, und Ayahuasca die Kraft, die seine Hände bewegt. Mischen Sie sich nicht ein und leisten Sie keinen Widerstand, sondern vertrauen Sie darauf, dass die Medizin Sie nur das lehrt, was Sie bereit sind zu lernen, und dass hinter allem nur Frieden und tiefe Liebe stehen. Manche Menschen haben einen sogenannten „schlechten Trip“ und bedauern dann, dass sie keine befreiende Erfahrung gemacht haben. Normalerweise ist der Hauptgrund dafür ein tiefgreifender Widerstand gegen Veränderungen. Erinnern Sie sich daran, dass niemand Sie zwingt, sich zu verändern. Die Entscheidung getroffen zu haben, an einem solchen Retreat teilzunehmen, ist bereits eine großartige Ausgangssituation, aus der Sie das Beste machen sollten.

Sobald die Zeremonie beginnt, geben Sie sich wie bei einer Operation der Erfahrung hin und lassen Sie es zu, geheilt zu werden. Lassen Sie die Vergangenheit sterben und mit ihr die falsche Identität, mit der Sie gelebt haben. Mutter Ayahuasca ist auch als „Weinstock der Toten“ bekannt – öffnen Sie sich für die Transformation, die in Ihrem Leben stattfindet. Ist es möglich, sich auf den Tod vorzubereiten? Wie würden Sie sich Ihren Tod wünschen? Es kann hilfreich sein, ein eigenes Ritual vorzubereiten – verbinden Sie sich mit einem Gegenstand, der das repräsentiert, was Sie in Ihrem Leben loslassen wollen, vielleicht ein Text oder eine Zeichnung; danken Sie ihm für alles, was er Sie gelehrt hat, und nehmen Sie Abschied; dann können Sie ihn verbrennen oder weggeben. Seien Sie sich bewusst, dass es nicht zurückkehren wird, aber ein bestimmter Teil von Ihnen ist nur möglich dank dem, was Sie mit ihm gelebt haben.

Öffnen Sie Ihren Geist, öffnen Sie Ihr Herz, öffnen Sie sich dem Leben und allen Möglichkeiten; seien Sie demütig und vertrauen Sie tief auf die Weisheit und Liebe von Mutter Ayahuasca.